Technologie

EH-D funktionsweise

  • ein Servomotor treibt eine reversierbare Hydraulikpumpe an. Deren Volumenstrom bewegt, je nach Drehrichtung, einen Hydraulikzylinder aus- oder einfahrend.
  • das gesamte System ist hermetisch abgeschlossen, lediglich die Kolbenstange führt eine axiale Bewegung aus
  • durch die Bewegung der Kolbenstange ändert sich das Volumen, welches durch einen gasvorgespannten Speicherraum kompensiert wird
  • der komplette EH-D, inklusive dem Motor, ist öldurchströmt, wodurch ein Temperaturausgleich stattfindet.
Differentialzylinder-3D-ansicht
Differentialzylinder
Gleichgangzylinder-Kolbenstange-3D-Ansicht
Gleichgangzylinder mit durchgehender Kolbenstange
  • je nach Anwendung besitzt der Hydraulikzylinder eine einseitige (Differentialzylinder) oder durchgehende (Gleichgangzylinder) Kolbenstange
  • benötigte Wegmesssysteme werden direkt im Zylinder integriert, lassen sich bei Bedarf auch extern anbauen
  • für eine Kraftmessung reichen im allgemeinen Drucksensoren, in besonderen Fällen können auch Kraftaufnehmer diese Aufgabe übernehmen
  • für deutlich unterschiedliche Geschwindigkeiten (Eil- und Kraftgang) ist der Einsatz von zweistufigen Pumpen möglich
  • Eil- und Kraftgang lässt sich auch mit einer einstufigen Pumpe durch entsprechend hydraulische Anordnung erreichen
  • eine Überlastsicherung ist durch Druckbegrenzungsventile gewährleistet
  • bei größeren Leistungen ist eine Energierückgewinnung ggf. sinnvoll
  • weitere Funktionen sind durch hydraulische und/oder elektrohydraulische Ventile möglich

EH-D Ansteuerung

Die Ansteuerung und Überwachung der EH-D Antriebe ist praktisch mit allen marktüblichen Komponenten der elektronischen Steuerungs- und Regelungstechnik möglich. Die Mehrzahl der Anbieter hat hierfür in ihrem Konfigurationsmenü geeignete Parameter für unsere EH-D Antriebe hinterlegt. Weiterhin bieten einige Hersteller serienmäßig ganz spezielle Steuerungen für EH-D Antriebe an.

Kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen: